Glas

 

Klassisches Glas aus Sand

SiO2 gibt es, als einzige natürliche Verbindung, sowohl in der Kristallform (Quarz) als auch glasig. Kristallines SiO2 besitzt eine 3-dimensionale periodische Gitterstruktur.

 

In der glasigen Form gibt es nur Nahordnung - nur die direkten Nachbarn weisen eine ähnliche Stereographie auf. Insgesamt ist die Struktur amorph. Deswegen läßt sich Glas zu allen möglichen Formen ziehen.

 

 

 

Sol-Gel-Glas

Gläser aus dem Becherglas. Reine Chemie. Natürlich ist es komplizierter als die chemische Gleichung es andeutet, aber nicht viel. Die richtige Mischung mit entsprechenden Geheimzutaten im Becher zubereiten, auf ein Objektträgerglas schmieren, 30 Min. bei 500°C backen und voilà!

 

                  

 

 

Schwermetallfluoridglas

Hi-Tech! Schwermetallfluoridgläser mit seltenen Erden dotiert (Er, Pr, Ho, Nd, Dy). Reinste Elemente (99,999999%) unter N2-Atmosphäre (<1 ppm H2O) geschmolzen und verarbeitet. Es ging ums Schmelzen, Läutern, um Homogenisierung, Formen, Faserziehen und Ionenaustausch. Theoretische Analysen von Multikomponenten-Diffusion bzw. Lichtstreuung waren eine Erleuchtung! Es sollten Glasfaser für die optische Nachrichtenübertragung hergestellt werden. Das habe ich fast erreicht. Fest steht, dass nur mit solchen Glasfasern optische Verstärker gebaut werden können, was ich in der Zeit nicht geschafft habe. Soweit ich weiss, aber, stammt das einzige in Deutschland entwickelte Rezept dafür von mir.